Zurück
Christoph Theuerkauf und Timo Kastening halten Tafeln mit den Aufschriften Magdeburg und Hannover.

Christoph Theuerkauf und Timo Kastening freuen sich, Botschafter für die U21 Weltmeisterschaft zu sein.

Große Namen werben für die Heim-WM

Timo Kastening, Christoph Theuerkauf und Paul Drux als Botschafter für die U21-Weltmeisterschaft präsentiert - alle drei waren Nachwuchs-Europameister

Drei große Namen für drei Städte, in denen im Sommer unter dem Motto „Play the future“ Handballgeschichte geschrieben wird: Erstmals ist der Deutsche Handballbund (gemeinsam mit Griechenland) vom 20. Juni bis 2. Juli 2023 Gastgeber einer Nachwuchs-Weltmeisterschaft der Männer. Und die deutschen U21-Junioren haben mit drei überzeugenden Siegen gegen Europameister Spanien, den EM-Zweiten Portugal und den Nachwuchs von Olympiasieger Frankreich beim Vier-Länder-Turnier Anfang des Jahres beste Werbung für das WM-Turnier betrieben.

Damit aber nicht genug: Im Rahmen des finalen Turnierspiels in der ausverkauften ZAG-Arena in Hannover wurden auch die drei WM-Botschafter präsentiert. Für Hannover ist dies Timo Kastening, Magdeburg wird von Christoph Theuerkauf repräsentiert, und Paul Drux übernimmt die Botschafterrolle für Berlin. Alle drei haben einen direkten Bezug zu den Gastgeberstädten, alle drei spielten in den Nachwuchs-Auswahlen des DHB und holten insgesamt fünf EM-Titel. Kastening und Drux gewannen jeweils beide die Europameisterschaft 2012 mit der U18 und 2014 mit der U20. Christoph Theuerkauf holte ebenfalls den Nachwuchs-EM-Titel 2004 – übrigens unter Martin Heuberger als Trainer, der auch heute wieder die U21-Nationalmannschaft betreut.

Hannover und Magdeburg sind Spielorte für die Vor- und Hauptrunde, in Berlin steht mit Beginn der Viertelfinals das Finalwochenende auf dem Programm. Die DHB-Auswahl startet in Hannover, dann geht es im Falle der Qualifikation in Magdeburg weiter - und in Berlin will der U19-Europameister von 2021 um die Medaillen kämpfen. Tickets für alle Spielorte sind unter www.playthefuture23.com und www.eventim.de erhältlich. 

Timo Kastening, gebürtiger Niedersachse und langjähriger Spieler bei der TSV Hannover-Burgdorf, freut sich auf seine Aufgabe als WM-Botschafter für Hannover. Der 27-jährige Nationalspieler steht bei der MT Melsungen unter Vertrag. Aktuell befindet sich der Rechtsaußen nach einem Kreuzbandriss in der Verletzungspause. 

„Es bedeutet mir sehr viel, Botschafter für die U21-WM in der Stadt Hannover zu sein. Ich habe selbst unglaublich gern in der Junioren-Nationalmannschaft gespielt. Wenn man dann noch eine WM in der eigenen Heimatstadt, zumindest als Botschafter, begleiten darf, ist das etwas Großartiges. Ich habe eigentlich nur positive Erinnerungen an Hannover und die Zeit als Nachwuchsspieler. Ich wünsche den Jungs für das Turnier volle Hallen, sportlichen Erfolg und dass sie bis dahin gesund bleiben.“ 

Christoph Theuerkauf übernimmt die Rolle des Botschafters für seine Heimatstadt Magdeburg. Der frühere Kreisläufer absolvierte insgesamt 57 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft und gewann den DHB-Pokal und den EHF-Pokal mit dem SCM. Mit der Nachwuchsarbeit kennt er sich aus, denn seit 2022 ist „Theuer“ Trainer der SC Magdeburg Youngsters. „Magdeburg und Handball, das passt einfach. Es ist eine handballverrückte Sportstadt und ich hoffe, dass sich viele Fans für dieses Event begeistern lassen.“  

Theuerkauf unterstreicht die Bedeutung der internationalen Top-Turniere für die Jugendmannschaften: „Ich selbst habe mit den Nachwuchs-Nationalmannschaften drei Turniere gespielt und erinnere mich gerne an die Zeit zurück. Es sind ganz wichtige Erfahrungen, die man bei solchen Großereignissen sammelt und die als gute Motivation dienen, später bei den Erwachsenen mehr zu wollen.“ 

Auch Paul Drux hat neben den Erfolgen mit der Jugend-Nationalmannschaft einiges vorzuweisen. Nach seinem Wechsel zu den Füchsen Berlin 2011 gewann er drei Mal die deutsche A-Jugend-Meisterschaft und wurde später auch Sieger im DHB-Pokal und zweimal im EHF-Cup. „Botschafter für die U21-Weltmeisterschaft und vor allem für den Finalspielort Berlin sein zu dürfen, ist eine riesige Ehre. Dieses Turnier eröffnet das Jahrzehnt des Handballs. Ich hoffe, dass sich viele Fans - und vor allem Kinder und Jugendliche - vom Spitzensport der besten Handball-Talente begeistern lassen. Bei der U21-WM werden wir viele junge Handballer sehen, die als Männer zur EHF EURO 2024 und WM 2027 wieder nach Deutschland kommen.“ 

Auch DHB-Präsident Andreas Michelmann freut sich auf den Startschuss ins Jahrzehnt des Handballs mit der U21-Weltmeisterschaft: „Wir wollen dieser tollen U21-Mannschaft die Gelegenheit geben, sich vor unserem Publikum zu präsentieren und hoffen natürlich, dass viele Jungen und Mädchen danach in Handballvereine kommen.“